Gert & Uwe Tobias
House of dark shadows
2003

Farbholzschnitt auf weißem Maschinenbütten
210 x 165 cm

Inv.-Nr. 6010

Museum Morsbroich, Leverkusen
Dauerleihgabe Museumsverein Morsbroich e. V.

Gert & Uwe Tobias

Kronstadt (RO), 1973 / leben in Köln (DE)

House of dark shadows ist Teil einer größeren Werkgruppe, in der sich Gert & Uwe Tobias mit ihrer siebenbürgischen Herkunft auseinandersetzen: In Come and See before the Tourists Will Do – The Mystery of Transylvania (seit 2003) nehmen die Zwillingsbrüder Titel einschlägiger Hollywood-Filme auf. So bezieht sich der großformatige Holzschnitt auf den gleichnamigen Film, der in den deutschen Kinos 1970 als Das Schloss der Vampire lief.

In Bezeichnender Weise erfuhren die beiden von den massenmedial aufbereiteten Vampirgeschichten erst, nachdem sie mit 12 Jahren ihre transsilvanische Heimat Richtung Deutschland verlassen hatten. In ihren Arbeiten reflektieren sie die Bildung kollektiver Mythen ebenso wie die Versuche des rumänischen Tourismus-Ministeriums, aus dem Dracula-Hype Kapital zu schlagen.

In Gert & Uwe Tobias verleihen dem Holzschnitt mit Experimentierfreude und spielerischer Phantasie, Farbreichtum und übergroßen Formaten neues Gewicht. Im Rahmen ihrer großen Einzelausstellung 2015 im Museum Morsbroich haben die beiden Künstler Einzelwerke unterschiedlicher Medien zu einem installativen Gesamtkunstwerk verbunden, in dem einzelne Versatzstücke wiederkehrten und in einen suggestiven Dialog mit den historischen Schlossräumen traten.

Gert & Uwe Tobias
House of dark shadows
2003

Farbholzschnitt auf weißem Maschinenbütten
210 x 165 cm

Inv.-Nr. 6010

Museum Morsbroich, Leverkusen
Dauerleihgabe Museumsverein Morsbroich e. V.

Gert & Uwe Tobias

Kronstadt (RO), 1973 / leben in Köln (DE)

House of dark shadows ist Teil einer größeren Werkgruppe, in der sich Gert & Uwe Tobias mit ihrer siebenbürgischen Herkunft auseinandersetzen: In Come and See before the Tourists Will Do – The Mystery of Transylvania (seit 2003) nehmen die Zwillingsbrüder Titel einschlägiger Hollywood-Filme auf. So bezieht sich der großformatige Holzschnitt auf den gleichnamigen Film, der in den deutschen Kinos 1970 als Das Schloss der Vampire lief.

In Bezeichnender Weise erfuhren die beiden von den massenmedial aufbereiteten Vampirgeschichten erst, nachdem sie mit 12 Jahren ihre transsilvanische Heimat Richtung Deutschland verlassen hatten. In ihren Arbeiten reflektieren sie die Bildung kollektiver Mythen ebenso wie die Versuche des rumänischen Tourismus-Ministeriums, aus dem Dracula-Hype Kapital zu schlagen.

In Gert & Uwe Tobias verleihen dem Holzschnitt mit Experimentierfreude und spielerischer Phantasie, Farbreichtum und übergroßen Formaten neues Gewicht. Im Rahmen ihrer großen Einzelausstellung 2015 im Museum Morsbroich haben die beiden Künstler Einzelwerke unterschiedlicher Medien zu einem installativen Gesamtkunstwerk verbunden, in dem einzelne Versatzstücke wiederkehrten und in einen suggestiven Dialog mit den historischen Schlossräumen traten.

Veranstaltungen

Das andere Zentrum
13. Mai

14 Uhr

vom Ratssaal (Rathaus Leverkusen) zum Museum Morsbroich
ein Parcours mit Christian Jacobs

„You’re walking. And you don’t always realize it. But you’re always falling with each step, you fall forward slightly and then catch yourself from falling.“ (Laurie Anderson)

Der Parcours ist ein Spaziergang an einem bestimmten Ort, in einer Landschaft, die eine besondere Beschäftigung mit einem Thema ermöglichen. Der Parcours ›Das andere Zentrum‹ wirft die Frage auf, ob wir eine neue, humanere Gesellschaft nur entdecken bzw. erfinden, wenn wir uns aus der Kunst heraus den gesellschaftlich relevanten Themen widmen. Und, es bedeutet eben auch ganz konkret, dass nicht mehr die Kirche, die Einkaufsstraßen oder die Rathäuser das Zentrum einer Stadt sind, sondern eben die Orte der Kunst die Zentren der Stadt bilden.

Wir gehen auf diesem Parcours aus dem Rathaussaal (Rathaus der Stadt Leverkusen) zum Museum Morsbroich und stellen das Zentrum in Frage und schaffen im Gehen neue Sichtweisen und Verbindungen.

Start: Rathaus der Stadt Leverkusen
Friedrich-Ebert-Platz 1, 51373 Leverkusen

Der Parcours dauert etwa 90 Minuten.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
__

im Rahmen der Morsbroicher Kunsttage 02
als Auftakt von 2022: spielzeit #1

Mann in Federrüstung
13. Mai

17 Uhr

Claudia Mann im Kunstverein Leverkusen

Eröffnung der Ausstellung
Einführung: Susanne Wedewer-Pampus

https://www.kunstverein-leverkusen.de

__
im Rahmen der Morsbroicher Kunsttage 02
als Auftakt von 2022: spielzeit #1

Oberbürgermeister & Museumsdirektor
13. Mai

18.30 Uhr

Uwe Richrath & Jörg van den Berg reden

im Rahmen der Morsbroicher Kunsttage 02
als Auftakt von 2022: spielzeit #1

Venezia in Morsbroich
13. Mai

19 Uhr

ein (Spiegel)Saalkonzert mit dem Ensemble l’arte del mondo

im Rahmen der Morsbroicher Kunsttage 02
als Auftakt von 2022: spielzeit #1