sein & haben
Die Sammlung der Bürger:innen

19. November 2023 – 25. Februar 2024

Verlängert bis 17. März 2024

 

Calla Henkel und Max Pitegoff, Institutional Bench, 2014; Foto: Thomas Köster/KunstArztPraxis.de

 

 

Seiteninhalt:

  • Einführung
  • Begleitprogramm

 


Sind wir, was wir haben oder reicht uns, was wir sind?


Mit Werken von:
Jaakov Agam, Carlo Alfano, Joachim Bandau, Joseph Beuys, Peter Brüning, Franz Bucher, Ursula Burghardt, Michael Buthe, Peter Coviello, Ralph Fleck, Lucio Fontana, Isca Greenfield-Sanders, Thomas Grünfeld, Volkmar Haase, Barbara Hepworth, Zuzanna Janin , Alexej von Jawlensky, Günther C. Kirchbeger, Walter Koch, Norbert Kricke, Dieter Krieg, Peter Lorenz, Adolf Luther, Almir Mavignier, Josef Neuhaus, Alicia Penalba, Otto Piene, Bettina Pousttchi, Gerhard Richter, Rob Scholte, Bernard Schultze, Jürgen Teller, Wolf Vostell

 

Die Ausstellung sein & haben versteht sich als Experiment. Der Titel ist frei nach Erich Fromm und seinem Buch Haben oder Sein (1976) gewählt, dessen gesellschaftskritischer Ansatz heute relevanter denn je erscheint. Fromm stellt hier einer von Besitz- und Profitstreben bestimmten Existenzweise des Habens die Alternative eines erfüllten, selbstbestimmten Lebens des Seins gegenüber.

Ist Kunst Habe oder Sein? Verstehen wir sie vorrangig als Besitz (Ware, Investment, Kunstschatz) oder als Mittel und Anlass unserer Selbstbefragung und -entfaltung? Und was ändert sich, wenn wir aus einer Habe eine Teilhabe machen?

Ausgangspunkt des Ausstellungsprojekts ist die Kunstsammlung der Stadt Leverkusen – verstanden als Sammlung der Bürger:innen – und die Frage, wie man als städtisches Museum einen relevanten Beitrag zur Reflexion aktueller Themen sowie Möglichkeiten der Teilhabe bieten kann. Hierfür wurden zehn Bürger:innen aus Leverkusen eingeladen, mit der Kuratorin Thekla Zell in einen Dialog zu treten. Neben den Kunstwerken der Sammlung markierten hierbei die fünf Themenfelder, zu denen das Museum Morsbroich in den kommenden Jahren arbeiten möchte, den Ausgangspunkt. Ziel der Gespräche war es gemeinsam zu einer Werkauswahl zu finden, die sich ausschließlich nach einer persönlichen Relevanz formen sollte: 10 Menschen, 10 Perspektiven, 10 Räume.

Finden sich Werke in der Sammlung (oder auch nicht), die Fragen zu grundlegenden Themenfeldern unserer Gegenwart aufwerfen und die mit den Fragen, den alltäglichen Herausforderungen oder Sehnsüchten der zehn Mitspieler:innen in Beziehung treten können? Kann städtischer Kunstbesitz (als Habe) aktiviert werden, so dass er eine Stadtgesellschaft in ihrem Sein anregt?


Mit herzlichem Dank an:

Gülüzar Büyrü-Yildirim, Dennis Dawid (und Agnes Husung), Christiane Gäcke, Birgit Glüsen, Jonas Hofmann, Olive, Marion GenRai Lukas, Rolf Nietzard, Peter Reich und Uwe Richrath
 

Wir freuen uns über Ihr Kommen!

 

 

 v.li.n.re., beginnend links oben:

1: Gülüzar Büyrü-Yildirim, ehemalige Kunststudentin Kunstakademie Istanbul − jetzt Inhaberin Antalya Markt in Leverkusen-Manfort

2: Dennis Dawid, 22 Jahre, Schüler mit besonderen Fähigkeiten und ehemaliger Praktikant im Museum Morsbroich

3: Christiane Gäcke, Dipl. Sozialpädagogin, Frauenberatungsstelle Leverkusen e.V.; Foto: Jochen Müller / Museum Morsbroich, Leverkusen

4: Prof. Dr. Birgit Glüsen, Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften, Technische Hochschule Köln / Campus Leverkusen

5: Jonas Hofmann, Fußballer Bayer 04 Leverkusen und Spieler der deutschen Fußball Nationalmannschaft

6: Olive, 19 Jahre, studiert Archäologie und Musikvermittlung, lebt in Leverkusen

7: Marion GenRai Lukas, 1. Vorsitzende, Zaltho Sangha e.V., Leverkusen

8: Rolf Nietzard, ehemaliger Gesamt- und Betriebsratsvorsitzender Bayer AG sowie Aufsichtsratsmitglied Bayer AG

9: Peter Reich, Postbote Leverkusen-Alkenrath, Menschen- und Hundefreund

10: Uwe Richrath, Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen

Fotos: Jochen Müller / Museum Morsbroich, Leverkusen

 


 

Begleitprogramm »sein & haben. Die Sammlung der Bürger:innen«


Kamingespräche  »sein & haben«

Jagdzimmer, Museum Morsbroich, jeweils donnerstags um 18 Uhr

  • 30. November
  • 7. Dezember
  • 14. Dezember
  • 1. Februar
  • 15. Februar

Eintritt frei

 

Hat Kunst eine wirkliche Relevanz für die Menschen der Stadt? Welche Voraussetzungen braucht es hierfür? Finden sich Werke in der Sammlung des Museums (oder auch nicht), die mit den Fragen, den alltäglichen Herausforderungen oder Sehnsüchten der Bürger:innen in Beziehung treten?

Thekla Zell (Kuratorin) spricht mit den an der Ausstellung beteiligten Bürger:innen über ihre Motivation, an der Ausstellung mitzuwirken und über die Auswahl der Kunstwerke für „ihren“ Raum. Je nach Gruppengröße geht dem Kamingespräch im Jagdzimmer ein kurzer Besuch in der Ausstellung voraus.

 

  • Do., 30. November 2023, 18 Uhr
    Zu Gast: Olive, 19 Jahre, studiert Archäologie und Musikvermittlung, lebt in Leverkusen
     
  • Do., 7. Dezember 2023, 18 Uhr
    Zu Gast: Rolf Nietzard, ehemaliger Gesamt- und Betriebsratsvorsitzender Bayer AG sowie Aufsichtsratsmitglied Bayer AG
     
  • Do., 14. Dezember 2023, 18 Uhr
    Zu Gast: Peter Reich, Postbote Leverkusen-Alkenrath, Menschen- und Hundefreund
     
  • Do., 1. Februar 2024 , 18 Uhr
    Zu Gast: Uwe Richrath, Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen
     
  • Do., 15. Februar 2024, 18 Uhr
    Zu Gast: Marion GenRai Lukas, 1. Vorsitzende, Zaltho Sangha e.V., Leverkusen

 

Walk & talk »sein & haben«

Gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung »sein & haben« mit Thekla Zell, Kuratorin der Ausstellung

  • Sonntag, 3. Dezember 2023, 12 Uhr

 

Öffentliche Führungen »sein & haben. Die Sammlung der Bürger:innen«

  • Jeden Sonntag, 15 Uhr

 

Familienführung »sein & haben« mit anschließender offenen Familienwerkstatt »Die Kunstentdecker«

  • Sonntag, 3. Dezember 2023, 14 Uhr
  • Sonntag, 7. Januar 2024, 14 Uhr
  • Sonntag, 4. Februar 2024, 14 Uhr

 

Isca Greenfield-Sanders, Ray and the boys, 2003, Mixed Media, Öl auf Leinwand, Museum Morsbroich, Leverkusen

 

Ursula Burghardt, Genähter Becher, 1968, Aluminium, Kunststoff, Draht, Museum Morsbroich, Leverkusen / Schenkung aus dem Nachlass Kagel-Burghardt

 

Rob Scholte, Groeten uit Amsberg (Grüße aus Amsberg), 1986, Acryl auf Leinwand, Museum Morsbroich, Leverkusen / Dauerleihgabe aus Privatbesitz © VG Bild-Kunst, Bonn

 

Otto Piene, La lune en rodage, 1961/1967, Öl, Rauch und Ruß auf Leinwand, Museum Morsbroich, Leverkusen © VG Bild-Kunst, Bonn

 

Jürgen Teller, My Mother, Father and me, Bubenreuth, 2002, Digital print (Auflage 1/5), Museum Morsbroich, Leverkusen

 

Wolf Vostell, Erbsentennisdampfschuh, 1967, Porzellanteller, Wasserkessel, Schlauch, Pumaturnschuh mit Erbsen gefüllt, Museum Morsbroich / Dauerleihgabe des Landes NRW. © VG Bild-Kunst, Bonn

 

sein & haben
Die Sammlung der Bürger:innen

19. November 2023 – 25. Februar 2024

Verlängert bis 17. März 2024

 

Isca Greenfield-Sanders, Ray and the boys, 2003, Mixed Media, Öl auf Leinwand, Museum Morsbroich, Leverkusen

 

Ursula Burghardt, Genähter Becher, 1968, Aluminium, Kunststoff, Draht, Museum Morsbroich, Leverkusen / Schenkung aus dem Nachlass Kagel-Burghardt

 

Rob Scholte, Groeten uit Amsberg (Grüße aus Amsberg), 1986, Acryl auf Leinwand, Museum Morsbroich, Leverkusen / Dauerleihgabe aus Privatbesitz © VG Bild-Kunst, Bonn

 

Otto Piene, La lune en rodage, 1961/1967, Öl, Rauch und Ruß auf Leinwand, Museum Morsbroich, Leverkusen © VG Bild-Kunst, Bonn

 

Jürgen Teller, My Mother, Father and me, Bubenreuth, 2002, Digital print (Auflage 1/5), Museum Morsbroich, Leverkusen

 

Wolf Vostell, Erbsentennisdampfschuh, 1967, Porzellanteller, Wasserkessel, Schlauch, Pumaturnschuh mit Erbsen gefüllt, Museum Morsbroich / Dauerleihgabe des Landes NRW. © VG Bild-Kunst, Bonn

 

Calla Henkel und Max Pitegoff, Institutional Bench, 2014; Foto: Thomas Köster/KunstArztPraxis.de

 

 

Seiteninhalt:

  • Einführung
  • Begleitprogramm

 


Sind wir, was wir haben oder reicht uns, was wir sind?


Mit Werken von:
Jaakov Agam, Carlo Alfano, Joachim Bandau, Joseph Beuys, Peter Brüning, Franz Bucher, Ursula Burghardt, Michael Buthe, Peter Coviello, Ralph Fleck, Lucio Fontana, Isca Greenfield-Sanders, Thomas Grünfeld, Volkmar Haase, Barbara Hepworth, Zuzanna Janin , Alexej von Jawlensky, Günther C. Kirchbeger, Walter Koch, Norbert Kricke, Dieter Krieg, Peter Lorenz, Adolf Luther, Almir Mavignier, Josef Neuhaus, Alicia Penalba, Otto Piene, Bettina Pousttchi, Gerhard Richter, Rob Scholte, Bernard Schultze, Jürgen Teller, Wolf Vostell

 

Die Ausstellung sein & haben versteht sich als Experiment. Der Titel ist frei nach Erich Fromm und seinem Buch Haben oder Sein (1976) gewählt, dessen gesellschaftskritischer Ansatz heute relevanter denn je erscheint. Fromm stellt hier einer von Besitz- und Profitstreben bestimmten Existenzweise des Habens die Alternative eines erfüllten, selbstbestimmten Lebens des Seins gegenüber.

Ist Kunst Habe oder Sein? Verstehen wir sie vorrangig als Besitz (Ware, Investment, Kunstschatz) oder als Mittel und Anlass unserer Selbstbefragung und -entfaltung? Und was ändert sich, wenn wir aus einer Habe eine Teilhabe machen?

Ausgangspunkt des Ausstellungsprojekts ist die Kunstsammlung der Stadt Leverkusen – verstanden als Sammlung der Bürger:innen – und die Frage, wie man als städtisches Museum einen relevanten Beitrag zur Reflexion aktueller Themen sowie Möglichkeiten der Teilhabe bieten kann. Hierfür wurden zehn Bürger:innen aus Leverkusen eingeladen, mit der Kuratorin Thekla Zell in einen Dialog zu treten. Neben den Kunstwerken der Sammlung markierten hierbei die fünf Themenfelder, zu denen das Museum Morsbroich in den kommenden Jahren arbeiten möchte, den Ausgangspunkt. Ziel der Gespräche war es gemeinsam zu einer Werkauswahl zu finden, die sich ausschließlich nach einer persönlichen Relevanz formen sollte: 10 Menschen, 10 Perspektiven, 10 Räume.

Finden sich Werke in der Sammlung (oder auch nicht), die Fragen zu grundlegenden Themenfeldern unserer Gegenwart aufwerfen und die mit den Fragen, den alltäglichen Herausforderungen oder Sehnsüchten der zehn Mitspieler:innen in Beziehung treten können? Kann städtischer Kunstbesitz (als Habe) aktiviert werden, so dass er eine Stadtgesellschaft in ihrem Sein anregt?


Mit herzlichem Dank an:

Gülüzar Büyrü-Yildirim, Dennis Dawid (und Agnes Husung), Christiane Gäcke, Birgit Glüsen, Jonas Hofmann, Olive, Marion GenRai Lukas, Rolf Nietzard, Peter Reich und Uwe Richrath
 

Wir freuen uns über Ihr Kommen!

 

 

 v.li.n.re., beginnend links oben:

1: Gülüzar Büyrü-Yildirim, ehemalige Kunststudentin Kunstakademie Istanbul − jetzt Inhaberin Antalya Markt in Leverkusen-Manfort

2: Dennis Dawid, 22 Jahre, Schüler mit besonderen Fähigkeiten und ehemaliger Praktikant im Museum Morsbroich

3: Christiane Gäcke, Dipl. Sozialpädagogin, Frauenberatungsstelle Leverkusen e.V.; Foto: Jochen Müller / Museum Morsbroich, Leverkusen

4: Prof. Dr. Birgit Glüsen, Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften, Technische Hochschule Köln / Campus Leverkusen

5: Jonas Hofmann, Fußballer Bayer 04 Leverkusen und Spieler der deutschen Fußball Nationalmannschaft

6: Olive, 19 Jahre, studiert Archäologie und Musikvermittlung, lebt in Leverkusen

7: Marion GenRai Lukas, 1. Vorsitzende, Zaltho Sangha e.V., Leverkusen

8: Rolf Nietzard, ehemaliger Gesamt- und Betriebsratsvorsitzender Bayer AG sowie Aufsichtsratsmitglied Bayer AG

9: Peter Reich, Postbote Leverkusen-Alkenrath, Menschen- und Hundefreund

10: Uwe Richrath, Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen

Fotos: Jochen Müller / Museum Morsbroich, Leverkusen

 


 

Begleitprogramm »sein & haben. Die Sammlung der Bürger:innen«


Kamingespräche  »sein & haben«

Jagdzimmer, Museum Morsbroich, jeweils donnerstags um 18 Uhr

  • 30. November
  • 7. Dezember
  • 14. Dezember
  • 1. Februar
  • 15. Februar

Eintritt frei

 

Hat Kunst eine wirkliche Relevanz für die Menschen der Stadt? Welche Voraussetzungen braucht es hierfür? Finden sich Werke in der Sammlung des Museums (oder auch nicht), die mit den Fragen, den alltäglichen Herausforderungen oder Sehnsüchten der Bürger:innen in Beziehung treten?

Thekla Zell (Kuratorin) spricht mit den an der Ausstellung beteiligten Bürger:innen über ihre Motivation, an der Ausstellung mitzuwirken und über die Auswahl der Kunstwerke für „ihren“ Raum. Je nach Gruppengröße geht dem Kamingespräch im Jagdzimmer ein kurzer Besuch in der Ausstellung voraus.

 

  • Do., 30. November 2023, 18 Uhr
    Zu Gast: Olive, 19 Jahre, studiert Archäologie und Musikvermittlung, lebt in Leverkusen
     
  • Do., 7. Dezember 2023, 18 Uhr
    Zu Gast: Rolf Nietzard, ehemaliger Gesamt- und Betriebsratsvorsitzender Bayer AG sowie Aufsichtsratsmitglied Bayer AG
     
  • Do., 14. Dezember 2023, 18 Uhr
    Zu Gast: Peter Reich, Postbote Leverkusen-Alkenrath, Menschen- und Hundefreund
     
  • Do., 1. Februar 2024 , 18 Uhr
    Zu Gast: Uwe Richrath, Oberbürgermeister der Stadt Leverkusen
     
  • Do., 15. Februar 2024, 18 Uhr
    Zu Gast: Marion GenRai Lukas, 1. Vorsitzende, Zaltho Sangha e.V., Leverkusen

 

Walk & talk »sein & haben«

Gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung »sein & haben« mit Thekla Zell, Kuratorin der Ausstellung

  • Sonntag, 3. Dezember 2023, 12 Uhr

 

Öffentliche Führungen »sein & haben. Die Sammlung der Bürger:innen«

  • Jeden Sonntag, 15 Uhr

 

Familienführung »sein & haben« mit anschließender offenen Familienwerkstatt »Die Kunstentdecker«

  • Sonntag, 3. Dezember 2023, 14 Uhr
  • Sonntag, 7. Januar 2024, 14 Uhr
  • Sonntag, 4. Februar 2024, 14 Uhr

 

Veranstaltungen

Klub M - Poetry Slam
23. Mai, 31. Mai

Workshop: 23. Mai, 16 bis 18 Uhr

Slam: 31. Mai, 20:30 Uhr (Morsbroicher Kunsttage)

Keine Kosten

Anmeldung für den Workshop unter: kunstundbildung@museum-morsbroich.de

Kuratorenführung
7. Juli

14 Uhr

Dr. Fritz Emslander führt durch die Ausstellung „Es gibt kein Wort …“

Bild: Fritz Emslander mit Jody Korbachs Kanzlerportrait, 2024, Courtesy Galerie Martinetz; Foto: Jochen Müller, Museum Morsbroich

Malen im Schloss
16. Mai, 23. Mai, 30. Mai, 6. Juni, 13. Juni

Das Schloss Morsbroich ist ein spannender Ort in Leverkusen, der mit dem Museum, dem Kunstverein und der Kunstvermittlung alle Kunstinteressierten magisch anzieht. Darum freuen wir uns, dass wir mit den Jugendkunstgruppen im neuen Kursjahr dort auch einem Kurs anbieten können....

Morsbroicher Kunsttage
31. Mai, 1. Juni, 2. Juni

Flanieren im Park, aktuelle Kunstausstellungen und spannende Vorträge erleben, bei Workshops für Kinder und Familien selbst kreativ werden und Künstler:innen und Kurator:innen treffen: Die jeweils im Frühjahr und Herbst stattfindenden Morsbroicher Kunsttage in Leverkusen sind inzwischen fester Bestandteil des kulturellen Jahresprogramms der Region...