Drama Queens
Die inszenierte Sammlung

18. September 2016 - 15. Januar 2017

Mit Werken aus der Sammlung u.a. von Joseph Beuys, Heinz Breloh, Anthony Caro, Roberto Crippa, Pia Fries, Thomas Gr√ľnfeld, Ernst Hermanns, Alexej von Jawlensky, Erich Lanz, Sherrie Levine, Henri Matisse, Gerhard Merz, Arnold Odermatt, Tony Oursler, Pablo Picasso, David Rabinowitch, Fiona Rae, Arnulf Rainer, Robert Rauschenberg, Gerhard Richter, David Reed, Oskar Schlemmer, Tim Scott, Bernard Schultze, Mary Vieira, Wolf Vostell, Andy Warhol sowie von Lothar G√∂tz, Michael Sailstorfer, Roland Schappert und Heike Weber

Jedes Kunstwerk f√ľhrt sein eigenes Drama auf. Es setzt Behauptungen in die Welt und konkurriert mit anderen starken Perspektiven auf die Wirklichkeit. Es erobert den Raum oder zieht sich vornehm zur√ľck. Manche Werke wollen auf einem Sockel platziert werden, w√§hrend andere eine dunkle Umgebung erfordern, um ihren Teint vor dem Licht zu sch√ľtzen. Werke treten bevorzugt in Gruppen auf oder aber als Einzeldarsteller. In Ausstellungen gehen sie Beziehungen miteinander ein.

Die Kunstwerke, die im Lauf der Jahrzehnte in die Sammlung des Museum Morsbroich eingegangen sind, wurden stets unter der besonderen Fragestellung ausgew√§hlt, ob sie in den Innenr√§umen des barocken Schlosses eine gute Figur machen. Wie bei einem Film, f√ľr den die Sets bereits feststehen und nun die Darsteller gecastet werden, ist der Pr√§sentationsrahmen vorgegeben und bietet doch reichliche Spielr√§ume f√ľr kunstvoll inszenierte Auftritte.

Die Ausstellung Drama Queens lotete verschiedene M√∂glichkeiten aus, wie im Dialog zwischen Werk und Betrachter, zwischen K√ľnstler und Kurator die Kunst- und Selbsterfahrungen intensiviert werden k√∂nnen. Mit ihr ist das Museum Morsbroich offensiv auf die Forderungen der Kunstwerke eingegangen und fragte sich: Welche Sounds treiben den Beat der Farbkl√§nge einzelner Gem√§lde voran? Welche M√∂blierung w√ľnschen sich die Werke von David Reed, wenn sie sich einmal wirklich zu Hause f√ľhlen m√∂chten? Wie ist das Prinzip der guten Nachbarschaft im Ausstellungskontext umzusetzen? Wer kommt mit wem gut aus?

In enger Zusammenarbeit mit den K√ľnstlerinnen und K√ľnstlern inszenierte das Museum Morsbroich die Sammlung als Drama auf seiner sp√§tbarocken B√ľhne.

Kuratoren der Ausstellung waren Markus Heinzelmann, Fritz Emslander und Stefanie Kreuzer.

Die Eröffnung fand am Sonntag, den 18. September, um 12 Uhr im Spiegelsaal von Museum Morsbroich statt.

Ermöglicht durch: